Erfolgsfaktoren im Coaching

Als Coach hat man die Qual der Wahl. Was ist die richtige, die beste Methode in meinem Coaching? Wann setze ich welche Methode ein? In der Fachliteratur finden sich unzählige Methoden fürs Coaching. Und doch: Für den Erfolg eines Coachings entscheidend ist in erster Linie nicht die Methodenvielfalt, sondern das Verhalten des Coaches selbst. Vielleicht mag diese Erkenntnis eine Binsenweisheit sein. Und doch lohnt es sich, genauer hinzuschauen.

Das Freiburg Institut hat sich wissenschaftlich mit diesem Thema befasst und daraus ein Training entwickelt für Coaches, Trainer*innen, Personalentwickler*innen sowie für alle Professionen, die andere Menschen in Entwicklungsprozessen begleiten. Es ist ein zweitägiges Training, das Verhaltensweisen im Coaching sowie Coachingstrategien genauer in den Blick nimmt.

 

Das Verrückte am eigenen Verhalten, an Verhaltensweisen, an der Art zu kommunizieren, sei es verbal oder non-verbal, ist doch, dass dies häufig völlig unbewusst geschieht. Umso lohnenswerter ist es, sich dies auch mal genauer anzuschauen und auch bewusst zu machen.

 

Während des Trainings werden Videosequenzen realer Coachingsitzungen gemeinsam angesehen und analysiert. Und ja, es ist wirklich erstaunlich, wie viele Dinge man selbst am Verhalten des Coaches wahrnimmt und somit auch für sich selber fruchtbar machen kann. Aber auch das während des Trainings angewandte Act Storming ist eine große Bereicherung. Denn es erlaubt allen Teilnehmer*innen, neue Verhaltensweisen auszuprobieren und konkret zu erleben. Und es macht einfach viel Freude. Nicht zuletzt verhilft dieses Training dazu, Coachingstrategien genauer in den Blick zu nehmen und sich bewusst zu machen. Und es geht darum, eine klare Prozessführung zu bieten, kooperativ zu begleiten und Ressourcen zu aktivieren.

 

Für mich kann ich nur sagen, dass dieses Training wirklich lohnenswert ist. Denn es ist eigentlich ganz gleich, wie lange man bereits im Coachingbereich tätig ist: Je intensiver man sich mit dem eigenen Verhalten beschäftigt, umso mehr kann man entdecken und für sich selbst gewinnen.

 

Und mit der Psychologin Luisa Beneke hat man eine hoch engagierte und kompetente Trainerin, die sicherstellen wird, dass alle Teilnehmer*innen mit viel Freude dieses zweitägige Training erleben und enorm von diesem Training profitieren werden.

 

Weitere Informationen für das vom Freiburg Institut angebotene Training „Erfolgsfaktoren im Coaching“ finden Sie hier >>

Sprachlos

Kürzlich bin ich auf folgende Sätze gestoßen: „Die Studierenden sollen sich mit den Fragen und Herausforderungen einer weltweit zunehmenden Interkulturalität in Bezug auf ihre eigene Religion auseinandersetzen.“ Und weiter heißt es: „Die Studierenden…erkennen, dass...

Moscheeleben in Deutschland

Schätzungsweise 2.500 Moscheen gibt es in Deutschland. Eine große Anzahl wird von islamischen Verbänden getragen (allein DITIB, – Türkisch Islamische Union der Anstalt für Religion e. V. – der größte Verband in Deutschland, unterhält etwa 1.000 Moscheen)....

Die Identitätsfalle

Als vor genau 25 Jahren Samuel Huntington sein zunächst kaum beachtetes Buch „Clash of Civilization“ (in Deutschland unter dem Titel „Kampf der Kulturen“) veröffentlichte, hat er wohl selbst kaum damit gerechnet, dass seine Publikation nur wenige Jahre später den...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.